Integration gelungen? Bürger-Informationsveranstaltung zur Flüchtlingssituation

Als 2015 durch die Flüchtlingswelle die gesamte Gesellschaft gefordert war, zeigte sich Röbel/Müritz einmal mehr als bunte und weltoffene Stadt. Viele Menschen zeigten sich solidarisch und hilfsbereit und haben, oft bis an die Grenzen des Machbaren, geholfen, wo es nötig war. Schnell gründete sich ein Netzwerk von hilfsbereiten Menschen und Institutionen, die Stadtverwaltung tat alles Menschenmögliche, um den über 100 zugewiesenen Menschen aus Syrien, Somalia, Ghana, Eritrea, Afghanistan und Tschetschenien eine Bleibe zu bieten. Eine völlig neue Situation für unser beschauliches Städtchen.

Geblieben sind die Wenigsten. Was ist aus diesen Menschen geworden?

Die öffentliche Wahrnehmung der Situation von Flüchtlingen, Migranten, Neubürgern – schlichtweg von Ausländern allgemein – hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Auch für gut informierte Menschen ist es schwer geworden, neutrale Berichterstattungen und belastbare Fakten zu finden.

Aus diesem Grund laden die Stadtvertreter und der Bürgermeister von Röbel/Müritz am Mittwoch, dem 27. März 2019, 18 Uhr in das Haus des Gastes Röbel zu einer Bürger-Informationsveranstaltung ein.

Verantwortliche aus den Verwaltungen von Stadt und Kreis stehen allen interessierten Bürger_innen Rede und Antwort und weichen auch unbequemen Fragen nicht aus. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung besteht die Möglichkeit, mit allen Anwesenden direkt ins Gespräch zu kommen. Arbeitgeber, Pflegeeltern, Flüchtlingspaten, Neubürger und Weggezogene stehen Rede und Antwort und freuen sich auf zwanglose Gespräche.

Mit einem kleinen internationalen Imbiss bedanken sich unsere ausländischen Mitbürger_Innen für die erwiesene Gastfreundschaft. Die ridato Flüchtlingsinitiative Röbel zeigt anhand von Porträtfotos den Werdegang einiger aus Syrien, Somalia, Albanien, Tschetschenien und der Ukraine Geflüchteten.

Post navigation