Manege frei – junge Zirkuskünstler offenbaren erstaunliche Talente

In Wredenhagen bot der Zirkus ALAMOS dieser Tage ein ganz besonderes, vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördertes Ferienprojekt: Vier Gruppen von jeweils 25 Kindern im Alter von 7 – 18 Jahren (darunter etwa ein Viertel mit Migrationshintergrund) durften ihr eigenes Zirkusprogramm gestalten. Anregungen und Utensilien stellten die Experten des Zirkus ALAMOS zur Verfügung. Und weil noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, übten die jungen Akteure täglich für ihren Auftritt, fachkundig angeleitet und unterstützt durch professionelle Zirkuskünstler.

Handy, PC und Nintendo wurden in den Ruhemodus versetzt. Stattdessen sorgten während des einwöchigen Feriencamps Abenteuer, Geselligkeit, Grillabende, traditionelle Ball- und Brettspiele, aber auch ein Planschpool  und eine Kinderdisco für Kurzweil. Und im nächtlichen Luftmatratzenlager unterm Zirkuszelt hörte man es noch bis spät in die Nacht wispern…

Höhepunkt der ereignisreichen Woche war jeweils der Freitagnachmittag, an dem die Mädchen und Jungen in der Zirkusarena ihren Familien zeigten, was sie einstudiert haben. Und wie sich die jungen ArtistInnen, AkrobatInnen, Fakire und Clowns ins Zeug legten! Sie verzauberten das Publikum mit atemberaubender Akrobatik, kleine Fakire legten sich aufs Nagelbrett und liefen über Glasstücke, Clowns trieben ihr Unwesen mit der Moderatorin, Seiltänzerinnen balancierten hoch über dem Zirkusboden, Bauchtänzerinnen boten eine bühnenreife Vorführung und den Schlusspunkt setzte die komplette Gruppe mit perfekt aufgebauten, wechselnden Menschenpyramiden. Donnernder Applaus war jedem Auftritt gewiss und auch hoch verdient. Erstaunlich, welche Talente die Mädchen und Jungen offenbarten!

Und dann wäre da noch der pädagogische Nebeneffekt zu erwähnen. Eine Besucherin brachte es auf den Punkt: „Die fantasievollen Kostüme erzeugen  nicht nur tolle Effekte, sondern schützen die Kinder auch in ihrer Identität. Absolute Disziplin ist zum Gelingen des Programms Voraussetzung, so lernen die Kinder, bestimmte Regeln einzuhalten. Schließlich stehen die jungen Akteure beim öffentlichen Auftritt in einer Bewährungssituation – und alle gehen mit einem Erfolgserlebnis nach Hause. Dies wirkt sich auch auf spätere Herausforderungen aus, denn sie haben gelernt: Ich schaffe das!“

Welch wunderbare Mitgift für den weiteren Lebensweg! Ein dickes Dankeschön dem Zirkus ALAMOS.

Monika Lempe